3. Juli 2021

Mechthild Heil MdB (CDU) zu Gast im neuen Kindergarten in Adenau: Großzügiger Neubau auf dem ehemaligen Badenova-Gelände

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil besuch­te jetzt den gera­de fer­tig gestell­ten neu­en Kin­der­gar­ten in Ade­nau (Foto) am Stand­ort des ehe­ma­li­gen Frei­zeit­bads „Bade­no­va“. Die alte Lie­gen­schaft in der Eulen­berg­stra­ße wäre nur mit unver­hält­nis­mäs­si­gem Auf­wand zu sanie­ren gewe­sen. Gemein­sam mit Ver­bands­bür­ger­meis­ter Gui­do Nisi­us, Stadt­bür­ger­meis­ter Arnold Hoff­mann und dem CDU-Vor­­­si­t­­zen­­den Micha­el Kor­den infor­mier­te sie sich bei Kita-Lei­­te­­rin Bar­ba­ra Fyr­­nys-Kutsch über die gera­de begon­ne­ne Arbeit mit den zur­zeit 125 Kin­dern. Platz ist für maxi­mal 150 Kin­der. Bau­lich wur­den groß­züg­ge Räum­lich­kei­ten und Aus­sen­an­la­gen geschaf­fen, die einen moder­nen Kin­der­gar­ten auszeichnen.

Mit einem gro­ßen Auf­wand und Finan­ein­satz von etwa 6 Mil­lio­nen Euro wur­de der Neu­bau gemeis­tert: Bau­trä­ger ist der kom­mu­na­le Kin­der­gar­ten­zweck­ver­band, Betriebs­füh­rer die Kita-gGmbh der katho­li­schen Kir­che. Unver­ständ­lich für die Christ­de­mo­kra­ten ist jedoch das Zuschuss­ge­ba­ren der SPD-geführ­­ten Lan­des­re­gie­rung in Mainz, die sich wei­ger­te, für den Neu­bau ent­spre­chen­de Zuschüs­se zu geben. For­mel­le Begrün­dung: es han­delt sich nicht um neu­en Kin­der­gar­ten­plät­ze, son­dern um Ersatz­plät­ze für die Grup­pen der ehe­ma­li­gen Kita.

So blieb der Kin­der­gar­ten­zweck­ver­band Ade­nau auf dem Groß­teil der Bau­kos­ten sit­zen, gan­ze 160.000 Euro kamen nur aus Mainz dazu. Mecht­hild Heil kri­ti­siert, dass damit die Finan­zie­rung des Bun­des für die Kin­der­gär­ten nicht wie beab­sich­tigt vor Ort ankom­me. In Ber­lin sei aus­drück­lich von Anfang an gewollt gewe­sen, dass „zusätz­li­che Plät­ze sol­che sei­en, die ent­we­der neu ent­ste­hen oder sol­che erset­zen, die ohne Erhal­tungs­maß­nah­men wegfallen.“