14. März 2022

Mechthild Heil MdB und Sandra Weeser MdB unterwegs im Ahrtal

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mechhtild Heil hat­te jetzt San­dra­Wee­ser ein­ge­la­den, die ihre FDP-Bun­­­des­­tags­­­kol­­le­­gin aus dem Wes­ter­wald und gleich­zei­tig Nach­fol­ge­rin als Vor­sit­zen­de des Bau­aus­schus­ses im Deut­schen Bun­des­tag ist. Bei Bau­po­li­ti­ke­rin­nen besuch­ten gemein­sam die Orts­ge­mein­den Ahr­brück und Hön­nin­gen, um einen Ein­druck über den Stand des Wie­der­auf­baus zu gewin­nen. Im Gespräch mit den Orts­bür­ger­meis­tern Wal­ter Rader­ma­cher und Jür­gen Schwarz­mann kamen auch noch ein­mal in ein­drucks­vol­ler Wei­se die Gescheh­nis­se aus der Flut­nacht zur Spra­che. In Ahr­brück ist man jetzt froh, mit der Indus­trie­bra­che der ehe­ma­li­gen Papier­fa­brik nun ein Gelän­de zu haben, auf dem man pri­va­te Wohn­flä­chen und Gemein­be­darfs­be­rei­che neu errich­ten kann. Hön­nin­gen freut sich, dass die Orts­um­ge­hung im Zuge der Bun­des­stra­ße 257 bald wie­der in bei­den Fahrt­rich­tun­gen errich­tet sein wird. Alles in allem: der Opti­mis­mus vor Ort ist da, par­tei­über­grei­fend muss die Poli­tik dafür sor­gen, dass nicht Büro­kra­tie, son­dern Prag­ma­tis­mus die Ober­hand behält.