Wohlstand auch in Zukunft sichern — Mechthild Heil (CDU) traf Bildungsministerin Anette Schavan

Die CDU-Bun­destagskan­di­datin Mechthild Heil traf mit Bun­des­bil­dungsmin­is­terin Anette Scha­van zusam­men. Dabei wurde inten­siv die von Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel angekündigte Bun­des­bil­dungsini­tia­tive erörtert bis hin zu dem Gedanken bun­desweit Schulen 100.000,00 EUR für Ausstat­tungs- und Sanierungszweck­en zur Ver­fü­gung zu stellen. Ger­ade in den Land­kreisen Mayen-Koblenz und Ahrweil­er wird viel für Bau und Ausstat­tung der Schulen getan. „Wenn wir unseren Wohl­stand auch in Zukun­ft sich­ern wollen, dann müssen wir den Wert der Bil­dung und die Lust auf Bil­dung in allen Bevölkerungss­chicht­en weck­en“ betonte Mechthild Heil. Angesichts der großen Abnei­gung manch­er Jugendlich­er gegen alles was von Lehren, Päd­a­gogen, Sozialar­beit­ern, dem Staat all­ge­mein kommt, ist das wahrlich eine Herkule­sauf­gabe. Deshalb sollen bis zum Jahr 2015 zehn Prozent des Brut­toin­land­spro­duk­tes in Bil­dung und Forschung gesteckt wer­den. Das ist ein beson­deres ehrgeiziges Ziel, dem sich bei­de Frauen verpflichtet fühlen. Mechthild Heil: “Es kommt nicht nur darauf an, wie viel unsere Kinder in der Schule hören, son­dern vor allem wie viel sie behal­ten und zum Nutzen ihrer Per­sön­lichkeit und ihres späteren Berufes ver­wen­den kön­nen.“