Partie im Apollinaris-Stadion — Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte letztes Saisonspiel der SC 07-Fussball-Frauen

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil besuchte jet­zt das let­zte Heim­spiel der Bun­desli­ga-Frauen des SC 07 Bad Neue­nahr-Ahrweil­er. Begleit­et wurde sie von Oliv­er Piel, stel­lvertre­tender Geschäfts­führer der Ahrtal-Touris­mus, der noch in der Woche zuvor als „Wirtschaft­sju­nior“ im Berlin­er Büro von Heil assistiert hat­te. Im Apol­li­naris-Sta­dion war die Christ­demokratin als Mit­glied des Sportauss­chuss­es des Deutschen Bun­destages aufmerk­same und ges­pan­nte Zuschauerin bei der Par­tie gegen Reko­rd­meis­ter 1. FFC Frank­furt. Auf dem grü­nen Rasen zeigten sich die Gäste vom Main um die Welt­meis­terin­nen Bir­git Prinz, Ker­stin Gare­frekes, Nadine Anger­er und Ari­ane Hingst deut­lich über­legen und gewan­nen mit 5:1 Toren. Mechthild Heil (Foto, 2.v.l.) freute sich jedoch, dass die Fuss­ball­frauen von der Ahr ins­ge­samt eine sehr gute Sai­son gespielt und als sech­ste in der oberen Tabel­len­hälfte der 1. Bun­desli­ga abgeschlossen haben. Mit Train­er Thomas Obliers (l.) und Tor­frau Romi­na Holz (3.v.l.) freute sie sich, dass für die kom­mende Sai­son die zurzeit ver­let­zte Nation­al­spielerin Lena Goeßling (r.) ver­traglich gehal­ten wer­den kon­nte. Für Heil ist es schön, dass die Trend­sportart „Frauen-Fuss­ball“ auch in ihrem Wahlkreis sich­er und hochkarätig ver­ankert ist. Gemein­sam mit Orga-Chefin Stef­fi Jones, die auch im Sta­dion anwe­send war, hofft die Sport­poli­tik­erin jet­zt schon auf eine tolle Frauen-Fuss­ball-WM 2011 im eige­nen Land.