17. Mai 2010

Partie im Apollinaris-Stadion — Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte letztes Saisonspiel der SC 07-Fussball-Frauen

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil besuch­te jetzt das letz­te Heim­spiel der Bun­­­des­­li­­ga-Frau­en des SC 07 Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler. Beglei­tet wur­de sie von Oli­ver Piel, stell­ver­tre­ten­der Geschäfts­füh­rer der Ahr­­tal-Tou­­ris­­mus, der noch in der Woche zuvor als „Wirt­schafts­ju­ni­or“ im Ber­li­ner Büro von Heil assis­tiert hat­te. Im Apol­­li­­na­­ris-Sta­­di­on war die Christ­de­mo­kra­tin als Mit­glied des Sport­aus­schus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges auf­merk­sa­me und gespann­te Zuschaue­rin bei der Par­tie gegen Rekord­meis­ter 1. FFC Frank­furt. Auf dem grü­nen Rasen zeig­ten sich die Gäs­te vom Main um die Welt­meis­te­rin­nen Bir­git Prinz, Kers­tin Garefre­kes, Nadi­ne Ange­rer und Aria­ne Hingst deut­lich über­le­gen und gewan­nen mit 5:1 Toren. Mecht­hild Heil (Foto, 2.v.l.) freu­te sich jedoch, dass die Fuss­ball­frau­en von der Ahr ins­ge­samt eine sehr gute Sai­son gespielt und als sechs­te in der obe­ren Tabel­len­hälf­te der 1. Bun­des­li­ga abge­schlos­sen haben. Mit Trai­ner Tho­mas Obliers (l.) und Tor­frau Romi­na Holz (3.v.l.) freu­te sie sich, dass für die kom­men­de Sai­son die zur­zeit ver­letz­te Natio­nal­spie­le­rin Lena Goe­ß­ling (r.) ver­trag­lich gehal­ten wer­den konn­te. Für Heil ist es schön, dass die Trend­sport­art „Frau­en-Fus­s­­ball“ auch in ihrem Wahl­kreis sicher und hoch­ka­rä­tig ver­an­kert ist. Gemein­sam mit Orga-Che­­fin Stef­fi Jones, die auch im Sta­di­on anwe­send war, hofft die Sport­po­li­ti­ke­rin jetzt schon auf eine tol­le Frau­en-Fus­s­­ball-WM 2011 im eige­nen Land.