Beschäftigte der Caritas Werkstätten besuchten MdB Mechthild Heil in Berlin — „Ist Frau Merkel eigentlich nett?“

Die Frage, ob unsere Bun­deskan­z­lerin nun nett sei, war nur eine der zahlre­ichen Fra­gen, die eine Gruppe von Beschäftigten der Car­i­tas Werk­stät­ten der St. Raphael Car­i­tas Alten- und Behin­derten­hil­fe GmbH der CDU-Bun­destagsab­ge­ord­neten Mechthild Heil bei ihrem Besuch in Berlin stell­ten. Auf Ein­ladung von Mechthild Heil war eine 14-köp­fige Gruppe vom 27. Sep­tem­ber bis 1. Okto­ber zu ein­er poli­tis­chen Bil­dungs­tour nach Berlin gereist.Vor allem sozialpoli­tis­che Fra­gen waren es, die das inten­sive Gespräch zwis­chen den Men­schen mit ein­er Behin­derung und M. Heil prägten. So zum Beispiel, wie man mehr aus­ge­lagerte Arbeit­splätze für Beschäftigte ein­er Werk­statt in der Wirtschaft schaf­fen könne, wie die Zukun­ft von Behin­derten­werk­stät­ten ausse­he und welche Per­spek­tiv­en Men­schen mit Behin­derung in der Gesellschaft hät­ten. Recht schnell war der Funke zwis­chen der Bun­destagsab­ge­ord­neten und den Teil­nehmern überge­sprun­gen und in lock­er­er Atmo­sphäre beant­wortete Mechthild Heil alle Fra­gen frank und frei bis ins let­zte Detail. Dabei kon­nte sie in ihren Aus­führun­gen auch ihre jahre­lange Ver­bun­den­heit zu den Car­i­tas-Werk­stät­ten zum Aus­druck brin­gen und mit den Anwe­senden einige Anek­doten austauschen.Erst der Aufruf zu ein­er wichti­gen Abstim­mung im Bun­destag been­dete das inten­sive Gespräch, das bei­den Seit­en sichtlich viel Freude bere­it­etet hat­te. Mechthild Heil wurde jedoch nicht ohne das Ver­sprechen ent­lassen, einen Gegenbe­such in den Car­i­tas Werk­stät­ten durchzuführen, den sie auch spon­tan zusagte.Nach dem Gespräch gab es eine Führung durch das Reich­stags­ge­bäude, inklu­sive Kup­pel, und einen Vor­trag über die Arbeit des Par­la­ments. Der Besuch bei Mechthild Heil war ein­er der zahlre­ichen Höhep­unk­te, die den Teil­nehmern im Laufe der Woche geboten wur­den. Bran­den­burg­er Tor, Alexan­der­platz, Fernse­hturm, Gen­dar­men­markt, Check­point Char­lie, Kur­fürs­ten­damm, Blue-Man-Group Muse­um­sin­sel und andere Klas­sik­er fehlten im Pro­gramm eben­so wenig, wie das standes­gemäße „Currywurst-Essen“.P.S. Laut Mechthild Heil, soll Frau Merkel sog­ar sehr nett sein.