CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil freut sich über bevorstehenden Infrastrukturausbau an der „Dokumentationsstätte Regierungsbunker“ in Ahrweiler — Wasser- und Abwasserleitungen können nun gebaut werden

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil besuchte jet­zt die Doku­men­ta­tion­sstätte Regierungs­bunker in den Wein­ber­gen ober­halb von Ahrweil­er. Aus erster Hand wurde sie von Dr. Wilbert Her­schbach, Vor­sitzen­der des Heimatvere­ins „Alt-Ahrweil­er“, über die aktuellen Entwick­lun­gen informiert. Dabei gab es die erfreuliche Nachricht, dass ein Ver­trag zwis­chen Bund und Betreiber über den Bau von Wass­er- und Abwasser­leitun­gen nun­mehr unter­schrift­sreif vor­liegt. Mechthild Heil hat­te sich Ende let­zten Jahres bei der Bun­de­sanstalt für Immo­bilien­auf­gaben (BIMA) und deren Präsi­dent Dr. Jür­gen Gehb dafür einge­set­zt, eine ver­tragliche Regelung über den Bau der Leitungssys­teme zu finden.Zum Hin­ter­grund: die Doku­men­ta­tion­sstätte Regierungs­bunker in Ahrweil­er verze­ich­net seit ihrer Eröff­nung vor über etwa drei Jahren einen uner­wartet regen Zulauf mit mit­tler­weile fast 250.000 Besuch­ern, die Zahl von 300.000 wird für den Herb­st 2011 angepeilt. Die Liegen­schaft ste­ht im Eigen­tum des Bun­des in der Zuständigkeit der BIMA und wurde dem Heimatvere­ins Alt-Ahrweil­er Ende 2005 unent­geltlich zum Betrieb des „Bunker­mu­se­ums“ über­lassen. Die Kosten des Betriebs muss der Betreiber aber selb­st, ins­beson­dere durch die Ein­nah­men aus Ein­trit­ten, erwirtschaften. Zu Verbesserung der Infra­struk­tur ste­hen nun­mehr wichtige Maß­nah­men an, um die Ver­sorgung der uner­wartet zahlre­ichen Besuch­er zu gewährleis­ten. Dazu gehören ins­beson­dere der Bau von Wass­er- und Abwasser¬leitungen sowie der Neubau von Toi­let­ten und schließlich die Ein­rich­tung eines kleinen Gas­tronomiebere­ich­es. Seit­ens der Stadt Bad Neue­nahr-Ahrweil­er ist planer­isch alles vor­bere­it­et, um mit dem Leitungs­bau begin­nen zu kön­nen. Her­schbach und Heil zeigten sich erfreut darüber, dass die beglei­t­ende Infra­struk­tur für die Doku­men­ta­tion­sstätte Regierungs­bunker nun Schritt für Schritt aus­ge­baut wer­den kann. „Damit wird die Exis­tenz eines äußerst attrak­tiv­en und einzi­gar­ti­gen Touris­mus­mag­neten in der Region gesichert und gestärkt,“ zeigte Mechthild Heil überzeugt. Bei einem Rundgang durch die unterirdis­chen Anla­gen überzeugte sich die Par­la­men­tari­erin von dem nach wie vor unge­broch­enen Besucher­in­ter­esse eben­so wie von den attrak­tiv­en Neuer­wer­bun­gen des Muse­ums.