Team Kiesel-Logis belegt den ersten Platz bei den 41–50-Jährigen bei „Rad am Ring“ — Mechthild Heil MdB (CDU) gratuliert Andernacher Radsportlern

Am Woch­enende hat­ten Stephan Bales und Horst Göd­dertz erfol­gre­ich am 24h-Ren­nen auf dem Nür­bur­gring teilgenom­men. Im 2er-Team absolvierten die Sportler in 24 Stun­den und zwölf Minuten 27 Run­den und bewältigten dabei 710 km bzw. 13.500 Höhen­meter auf dem Asphalt. Damit belegten sie den 1. Platz in der Alters­gruppe Mas­ters 2, also der 41–50-Jährigen und in der Gesamtwer­tung von 123 Teams den 5. Platz. Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil, Mit­glied im Sportauss­chuss und selb­st begeis­terte Rad­sport­lerin, machte sich auch per­sön­lich ein Bild vom Geschehen. Bere­its 2005 hat­te sich das Sieger-Team in Ander­nach über den Rad­sport gefun­den und war erst­mals 2007 bei „Rad am Ring“ ges­tartet. Die Fir­men Kiesel und Logis, die eine langjährige, erfol­gre­iche Zusam­me­nar­beit verbindet, fusion­ierten nun auch im Rad­sport und spon­serten das Team. Des Weit­eren waren für die physis­che Ver­sorgung (und men­tale Unter­stützung) die Ehe­frauen der bei­den vor Ort, was zur guten Leis­tung beitrug. Denn bei einem 24h-Ren­nen stößt man immer wieder an seine Gren­zen: „Jed­er fährt zwei Run­den und dann wird abgewech­selt“, beschreibt Stephan Bales die Erfol­gsstrate­gie. „Zum Glück trat­en bei uns keine Ver­let­zun­gen oder grössere Pan­nen auf.“ Trotz der vie­len Stei­gungsme­ter auf der gesamten Strecke hielt das Team durch — sog­ar eine kom­plette Runde im Regen ent­mutigte nie­man­den und wurde mit einem wun­der­schö­nen Abschluss belohnt: „Die let­zte Runde 27 bei strahlen­dem Son­nen­schein war ein Hochgenuss. Das Team hat sehr gut har­mon­isiert“, erzählte Bales. Die Vor­bere­itun­gen zu dem stra­paz­iösen aber ein­ma­li­gen Event beansprucht­en 8 Monate, die für bei­de jew­eils über 11.000 Kilo­me­ter Train­ingsstrecke bedeuteten. Die Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil grat­uliert zu dieser her­vor­ra­gen­den sportlichen Leis­tung.