31. Okto­ber 2012

Chancen und Risiken — Facebook kann mehr, als nur „Like“-Button

Vie­le Poli­ti­ker nut­zen bereits die Mög­lich­kei­ten von Face­book: sie berich­ten über ihre poli­ti­sche Arbeit, aktu­el­le The­men und dis­ku­tie­ren mit Bür­gern. Über die Chan­cen und Poten­tia­le dis­ku­tier­ten Mecht­hild Heil, Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on, und Dr. Peter Tau­ber, MdB in der Ver­an­stal­tung „Wie kann man Face­book für die poli­ti­sche Arbeit nut­zen?“: „In sozia­le Netz­wer­ke haben wir die Mög­lich­keit, unkom­pli­ziert über aktu­el­le poli­ti­sche The­men mit Bür­gern zu dis­ku­tie­ren, die wir nicht mit Print­me­di­en erreicht. Aber der rich­ti­ge Umgang mit der Inter­net­platt­form will gelernt sein. Des­halb haben wir die Exper­tin auf die­sem Gebiet ein­ge­la­den. Frau Eliza­beth Lin­der ist ver­ant­wort­lich für die Öffent­lich­keits­ar­beit von Face­book in Euro­pa, Afri­ka und dem Nahen Osten.Wie viel Poten­ti­al in Face­book steckt, wur­de anhand ver­schie­de­ner Bei­spie­le dar­ge­stellt. So kann ein gutes Bild aus dem All­tag für mehr Auf­merk­sam­keit sor­gen, als ein tref­fend for­mu­lier­ter Gedan­ke. Es sind die Nut­zer, die ent­schei­den, was für sie inter­es­sant ist. Sie set­zen die Trends. In Deutsch­land sind das allei­ne 20 Mil­lio­nen Nutzer.Am Ende waren sich alle einig, Face­book hat gro­ße Anzie­hungs­kraft. Es birgt Chan­cen für Wirt­schaft und Nut­zer, hat aber auch Risi­ken. Jeder soll­te des­halb genau prü­fen, was er an pri­va­ten Infor­ma­tio­nen über die Inter­net­platt­form und damit der Öffent­lich­keit preis gibt.“