Chancen und Risiken — Facebook kann mehr, als nur „Like“-Button

Viele Poli­tik­er nutzen bere­its die Möglichkeit­en von Face­book: sie bericht­en über ihre poli­tis­che Arbeit, aktuelle The­men und disku­tieren mit Bürg­ern. Über die Chan­cen und Poten­tiale disku­tierten Mechthild Heil, Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion, und Dr. Peter Tauber, MdB in der Ver­anstal­tung „Wie kann man Face­book für die poli­tis­che Arbeit nutzen?“: „In soziale Net­zw­erke haben wir die Möglichkeit, unkom­pliziert über aktuelle poli­tis­che The­men mit Bürg­ern zu disku­tieren, die wir nicht mit Print­me­di­en erre­icht. Aber der richtige Umgang mit der Inter­net­plat­tform will gel­ernt sein. Deshalb haben wir die Exper­tin auf diesem Gebi­et ein­ge­laden. Frau Eliz­a­beth Lin­der ist ver­ant­wortlich für die Öffentlichkeit­sar­beit von Face­book in Europa, Afri­ka und dem Nahen Osten.Wie viel Poten­tial in Face­book steckt, wurde anhand ver­schieden­er Beispiele dargestellt. So kann ein gutes Bild aus dem All­t­ag für mehr Aufmerk­samkeit sor­gen, als ein tre­f­fend for­muliert­er Gedanke. Es sind die Nutzer, die entschei­den, was für sie inter­es­sant ist. Sie set­zen die Trends. In Deutsch­land sind das alleine 20 Mil­lio­nen Nutzer.Am Ende waren sich alle einig, Face­book hat große Anziehungskraft. Es birgt Chan­cen für Wirtschaft und Nutzer, hat aber auch Risiken. Jed­er sollte deshalb genau prüfen, was er an pri­vat­en Infor­ma­tio­nen über die Inter­net­plat­tform und damit der Öffentlichkeit preis gibt.“