Spritpreise an Tankstellen jederzeit vergleichen — Markttransparenzstelle für Kraftstoffe verabschiedet

Der Deutsche Bun­destag hat am Don­ner­stag die Verord­nung zur Mark­t­trans­paren­zstelle für Kraft­stoffe ver­ab­schiedet. Dazu erk­lärt die Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion, Mechthild Heil: „Endlich kön­nen die Ver­brauch­er die Sprit­preise an den Tankstellen jed­erzeit ver­gle­ichen. Die aktuellen Preise kann der Aut­o­fahrer ganz ein­fach von zu Hause oder unter­wegs mit einem Klick im Inter­net, auf dem Handy oder über das Nav­i­ga­tion­s­gerät abrufen und so die gün­stig­ste Tankstelle in sein­er Umge­bung oder auf der Strecke find­en. Dies ist möglich durch den jet­zt beschlosse­nen Verord­nungsen­twurf zur soge­nan­nten „Mark­t­trans­paren­zstelle“. Er sieht vor: Tankstel­len­be­treiber müssen inner­halb von fünf Minuten die Preisän­derun­gen an das Bun­deskatel­lamt über­mit­teln. Inner­halb von ein­er Minute wer­den dann die Dat­en vom Kartel­lamt den Ver­brauch­ern zur Ver­fü­gung gestellt. Damit geben wir den Aut­o­fahrern ein all­t­agstauglich­es Instru­ment an die Hand, um ihre Aus­gaben für Kraft­stoffe zu senken.Das Gesetz erle­ichtert zudem dem Bun­deskartel­lamt, Fälle von wet­tbe­werb­swidrigem Ver­hal­ten und mögliche Preis­ab­sprachen aufzudeck­en oder zu unterbinden. Trans­parenz führt gle­ichzeit­ig zu ein­er Diszi­plin­ierung der Konz­erne und zu mehr Wet­tbe­werb. Davon prof­i­tieren die Ver­brauch­er.“