15. März 2013

Spritpreise an Tankstellen jederzeit vergleichen — Markttransparenzstelle für Kraftstoffe verabschiedet

Der Deut­sche Bun­des­tag hat am Don­ners­tag die Ver­ord­nung zur Markt­trans­pa­renz­stel­le für Kraft­stof­fe ver­ab­schie­det. Dazu erklärt die Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on, Mecht­hild Heil: „End­lich kön­nen die Ver­brau­cher die Sprit­prei­se an den Tank­stel­len jeder­zeit ver­glei­chen. Die aktu­el­len Prei­se kann der Auto­fah­rer ganz ein­fach von zu Hau­se oder unter­wegs mit einem Klick im Inter­net, auf dem Han­dy oder über das Navi­ga­ti­ons­ge­rät abru­fen und so die güns­tigs­te Tank­stel­le in sei­ner Umge­bung oder auf der Stre­cke fin­den. Dies ist mög­lich durch den jetzt beschlos­se­nen Ver­ord­nungs­ent­wurf zur soge­nann­ten „Markt­trans­pa­renz­stel­le“. Er sieht vor: Tank­stel­len­be­trei­ber müs­sen inner­halb von fünf Minu­ten die Preis­än­de­run­gen an das Bun­deska­tell­amt über­mit­teln. Inner­halb von einer Minu­te wer­den dann die Daten vom Kar­tell­amt den Ver­brau­chern zur Ver­fü­gung gestellt. Damit geben wir den Auto­fah­rern ein all­tags­taug­li­ches Instru­ment an die Hand, um ihre Aus­ga­ben für Kraft­stof­fe zu senken.Das Gesetz erleich­tert zudem dem Bun­des­kar­tell­amt, Fäl­le von wett­be­werbs­wid­ri­gem Ver­hal­ten und mög­li­che Preis­ab­spra­chen auf­zu­de­cken oder zu unter­bin­den. Trans­pa­renz führt gleich­zei­tig zu einer Dis­zi­pli­nie­rung der Kon­zer­ne und zu mehr Wett­be­werb. Davon pro­fi­tie­ren die Verbraucher.“