Schwerpunkte sind Nahrungsmittel und Tabak — Mechthild Heil MdB zu Gast bei J.M. Schmitt Rundverpackungen in Heimersheim

Die Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion, Mechthild Heil, besuchte jet­zt die Fir­ma J.M. Schmitt Rund­ver­pack­un­gen in Bad Neue­nahr-Ahrweil­er. Am Stamm­sitz des Unternehmens in Heimer­sheim erläuterten Geschäfts­führer Erwin Schmitt und seine Ehe­frau Doris der Par­la­men­tari­erin die Schw­er­punk­te der Pro­duk­tion. Neben Kom­bidosen, Mem­bran­dosen und Ver­sand­hülsen bietet J.M. Schmitt zudem Papp­kerne in allen gängi­gen Durchmessern an. Nach indi­vidu­ellen Kun­den­wün­schen, begin­nend bei der eige­nen Haus­druck­erei für Etiket­ten, wer­den die Rund­ver­pack­un­gen auf der Basis von Alt­pa­pi­er hergestellt. Schw­er­punk­te sind dabei Nahrungsmit­tel und Tabak, aber auch vieles andere, was man im Einzel­han­del in Dosen erwer­ben kann. Die Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragte der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion erfuhr im Gespräch, dass sich das mit­tel­ständis­che Unternehmen mit 50 Mitar­beit­ern hohe Qual­ität­sziele geset­zt hat und diese auch ein­hält. Stich­worte sind hier­bei Kun­de­nori­en­tierung, Ser­vice, Flex­i­bil­ität, Umweltverträglichkeit und Inno­va­tion. „Wir doku­men­tieren jeden einzel­nen Pro­duk­tion­ss­chritt und stellen an allen ver­wen­de­ten Rohstof­fen und Mate­ri­alien hohe Ansprüche,“ bekräftigte Erwin Schmitt. Mechthild Heil betonte, dass die Qual­ität der Inhaltsstoffe, ins­beson­dere bei Lebens­mit­teln, im Sinne der Ver­brauch­er­sicher­heit auch maßge­blich von der Schad­stoff­frei­heit und Sichergeit der Ver­pack­ung abhänge. Sie zeigte sich beim Betrieb­srundgang auch beein­druckt vom hohen tech­nis­chen Stan­dard der Pro­duk­tion mit mod­ern­sten Anla­gen.