Mechthild Heil MdB, Guido Ernst MdL und Hedi Thelen MdL besuchen wolfcraft in Kempenich — Mittelständisches Familienunternehmen profitiert stark vom Europäischen Markt

Thomas Wolff und Rein­hard Wolff, Brüder und Geschäfts­führer von wolfcraft, kon­nten jet­zt am Stamm­sitz der Fir­ma in Kem­penich die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil sowie die bei­den CDU-Land­tagsab­ge­ord­neten Gui­do Ernst und Hedi The­len begrüßen. Im Mit­telpunkt des Mei­n­ungsaus­tausches standen Chan­cen und Her­aus­forderun­gen eines mit­tel­ständis­chen Fam­i­lienun­ternehmens im europäis­chen Markt. Rein­hard Wollf betonte gle­ich zu Beginn, dass wolfcraft ohne den gemein­samen europäis­chen Markt und auch den Euro bei weit­em nicht so gut dastände wie zurzeit. Forderun­gen nach einem Ausstieg Deutsch­lands aus dem Euro erk­lärten die Unternehmer daher auch eine klare Absage. Die „wolfcraft GmbH“ ist ein im Jahre 1949 von Robert Wolff gegrün­detes Unternehmen, das zu den Mit­be­grün­dern der deutschen Heimw­erk­er-Branche gezählt wird. Es ist als Her­steller und Anbi­eter von Werkzeu­gen und Elek­trow­erkzeug-Zube­hör tätig. Zu den Haupt­ab­nehmern zählen ins­beson­dere Baumärk­te und Fach­han­del­sun­ternehmen. Wolfcraft, so erfuhren die Christ­demokrat­en, ist mit einem Expor­tan­teil von 70 Prozente ein inter­na­tion­al agieren­des Unternehmen mit eige­nen Ver­trieb­smi­tar­beit­ern in vie­len europäis­chen Län­dern sowie zahlre­ichen Han­dels- und Dis­tri­b­u­tion­spart­nern weltweit. Mit über 450 Mitar­beit­ern ist man in 16 Län­dern tätig. Derzeit wer­den unter der Marke wolfcraft rund 3.000 Artikel in 26 Pro­duk­t­grup­pen ange­boten. Die Pro­duk­tion find­et über­wiegend in der Slowakei statt, Haupt­sitz und Logistzen­trale befind­et sich aber im Eifelort Kem­penich. In diesem Zusam­men­hang wurde seit­ens der Fir­men­vertreter auch die Bedeu­tung ein­er guten Verkehrsan­bindung her­vorge­hoben, die im konkreten Fall durch die A 61 gegeben sei.Bei einem Rundgang durch die Betrieb­shallen erhiel­ten Mechthild Heil, Gui­do Ernst und Hedi The­len Ein­blicke in eine zeit­gemässe Lager­l­ogis­tik, die gle­ich­sam auf mod­erne EDV-Tech­nol­o­gy als auch auf gut aus­ge­bildete Mitar­beit­er bauen kann und muss. Einen Abstech­er unter­nah­men die Christ­demokrat­en auch in den liebevoll geführten Betrieb­skinderkarten von wolfcraft, der als ein­grup­pige Ein­rich­tung nicht nur Mitar­beit­er-Kinder aufn­immt, son­dern auch Platz-Bedarfe aus Kem­penich und Spes­sart mit abdeckt.