Die Kirchen in unseren Dörfern sind Zeichen unserer christlichen Traditionen und unsere Geschichte“ — CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil besichtigte Bauarbeiten am Dach der Löhndorfer St. Georg Kirche

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil MdB (CDU) besichtigte jet­zt die Arbeit­en an der Löh­n­dor­fer St. Georg Kirche (Foto). Dort muss das kom­plette Dach ver­stärkt und neu geschiefert wer­den, zudem wurde der in „Schieflage“ ger­atene Kirch­turm begr­a­digt. Bei dem Kirchen­bau han­delt es sich um eine dreis­chif­fige Hal­lenkirche mit Holzgewöl­ben sowie mit einem einge­zo­ge­nen, fün­f­seit­ig geschlossen­em Chor, fer­tiggestellt im Jahr 1833. Zusam­men mit Bürg­er­meis­ter Wolf­gang Kroeger, Ortsvorste­her Fried­helm Münch und CDU-Orts­beiratsmit­glied Rolf Berg­er besichtigte sie die Bauar­beit­en – auch aus fach­lich­er Sicht als Architek­tin — aus näch­ster Nähe und über­re­ichte eine kleine Spende. „Die Kirchen in unseren Dör­fern sind Zeichen unser­er christlichen Tra­di­tio­nen und unsere Geschichte,“ betonte Mechthild Heil. Anschließend ließ es sich die Bundestags¬abgeordnete nicht nehmen den Senioren im benach­barten Pfar­rge­mein­de­haus einen Besuch abzus­tat­ten. Dort find­et alle 14 Tage eine gemütliche Runde zum Mit­tagessen, sowie anschließend für Kaf­fee und Kuchen statt. Das Mot­to dieses Essens ist „Gemein­sam statt ein­sam“. Von den Senioren und deren Betreuerin­nen wurde Mechthild Heil sehr fre­undlich emp­fan­gen und führte gerne einige Gespräche.