Verbraucherschutzbeauftragte Mechthild Heil MdB (CDU) ruft Abfallwirtschaftsbetriebe und Unternehmen zur Beteiligung an der Europäischen Woche zur Abfallvermeidung auf — Abfall vermeiden – der Umwelt zuliebe

Vom 16. bis 24. Novem­ber 2013 nimmt Deutsch­land zum vierten Mal an der Europäis­chen Woche zur Abfal­lver­mei­dung teil. Kom­mu­nale und pri­vate Abfall­wirtschafts­be­triebe sowie Unternehmen aus Pro­duk­tion und Han­del kön­nen bis zum 1. Novem­ber ihre Aktion­sid­ee ein­re­ichen und dann in der Aktionswoche ihr Engage­ment zur Abfal­lver­mei­dung einem bre­it­en Pub­likum präsen­tieren. Mechthild Heil begrüßt diese Aktion: „Jed­er wird ange­hal­ten, über Nach­haltigkeit und Abfal­lver­mei­dung nach zu denken. So bekom­men inno­v­a­tive Pro­jek­te und Ideen eine Plat­tform. Das gibt Wirtschaft und Ver­brauch­ern wichtige Impulse.“ Die Aktion geht zurück auf die Europäis­che Abfall­rah­men­richtlin­ie. Deutsch­land hat gemäß den Vor­gaben der EU ein Abfal­lver­mei­dung­spro­gramm ver­ab­schiedet. Eine weit­ere Sen­si­bil­isierung ist nötig, denn noch immer wirft beispiel­sweise jed­er Deutsche etwa 82 Kilo­gramm Lebens­mit­tel pro Jahr in den Müll. Aber auch alte Elek­tron­ik, Büch­er und Klei­dung müssen nicht zwangsläu­fig in der Müll­tonne lan­den. „Indem man Abfall ver­mei­det, spart man nicht nur Geld. Das ist vor allem eine Frage der Ressourcenscho­nung. Manch­mal sind es kleine Pro­jek­tideen, wie der offene Büch­er­schrank in Ander­nach. Da kann man dann auch noch anderen eine Freude machen“, so die Abge­ord­nete. Die Aktionswoche in Deutsch­land wird vom Naturschutzbund Deutsch­land (NABU) koor­diniert. Wenn Sie mit Ihrer Ver­anstal­tung oder Idee dabei sein wollen, melden Sie sich hier an: www.nabu.de/ewav