Eine erste Bilanz — Mechthild Heil als Verbraucherschutzbeauftragte ernannt

Seit 100 Tagen ist der neue Deutsche Bun­destag in Amt und Wür­den. Inzwis­chen sind die Koali­tionsver­hand­lun­gen abgeschlossen und die let­zten Funk­tio­nen und Benen­nun­gen in den Bun­destags­frak­tio­nen erfol­gt. So wurde Mechthild Heil in dieser Woche erneut zur Ver­brauch­er­schutzbeauf­tragten der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion ernan­nt. „Ich freue mich sehr, dass ich der Ver­braucher­poli­tik der Union auch in den näch­sten 4 Jahren Form und Inhalt geben darf. Daneben werde ich mich aber natür­lich auch weit­er mit ganz­er Kraft für meinen Wahlkreis ein­set­zen. Denn hier ist meine Heimat und sie liegt mir am Herzen.“ Die par­la­men­tarische Som­mer­pause fiel für Mechthild Heil auch deut­lich kürz­er aus als für andere Abge­ord­nete, da sie in den Koali­tionsver­hand­lun­gen die Arbeits­gruppe Ver­brauch­er­schutz geleit­et hat. Für Berlin hat sie sich einiges vorgenom­men, „Ver­braucher­poli­tik ist ein Quer­schnitts­the­ma, das viele Bere­iche berührt. Ich möchte, dass die Ver­brauch­er auf Augen­höhe mit der Wirtschaft agieren kön­nen und dort wo sie benachteiligt wer­den, trage ich dafür Sorge, dass sich das ändert.“Zudem ste­hen im Mai Kom­mu­nal­wahlen an und auch da kämpft die Abge­ord­nete für ein gutes Ergeb­nis der CDU. „Ich möchte, dass die CDU wieder stärk­ste Kraft in den Gemein­den, Städten und Kreisen wird. Die CDU ist die kom­mu­nale Kraft in Rhein­land-Pfalz. Wir haben richtig gute Leute auf unseren Lis­ten, die wis­sen, wo die Prob­leme in ihrer Gemeinde liegen und wie die Lösun­gen ausse­hen,” so Mechthild Heil.Wir kön­nen in jedem Fall ges­pan­nt sein, was uns die näch­sten 100 Tage brin­gen.