7. April 2014

CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil besuchte Coca-Cola-Standort in Bad Neuenahr: — Traditionsmarke „Apollinaris“ bleibt Aushängeschild

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil besuch­te jetzt den Stand­ort Bad Neuen­ahr der Coca-Cola Erfri­schungs­ge­trän­ke AG. Gott­fried Vel­ten, Tech­ni­scher Betriebs­lei­ter am Stand­ort sowie Patrick Kam­me­rer, Lei­ter des Bereichs Öffent­lich­keits­ar­beit aus der Ber­li­ner Unter­neh­mens­zen­tra­le, emp­fin­gen die Par­la­men­ta­rie­rin, um sie über die jüngs­ten Inves­ti­tio­nen und Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven des Tra­di­ti­ons­stand­or­tes zu infor­mie­ren. Wich­tigs­te Bot­schaft des Tages: die Tra­di­ti­ons­mar­ke „Apol­li­na­ris“ bleibt Aus­hän­ge­schild des Ahr­tals. Die Tief­brun­nen für „Apol­li­na­ris“ und „Hep­pin­ger“ wer­den dabei wei­ter­hin aus­schließ­lich für die Abfül­lung des Mine­ral- und des Heil­was­sers genutzt. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­te Coca-Cola nach wei­te­ren Inves­ti­tio­nen in den Stand­ort auch mit der Pro­duk­ti­on sei­ner bekann­ten Erfri­schungs­ge­trän­ke in Bad Neuen­ahr begon­nen. Sie erfolgt zusätz­lich zur Abfül­lung der bekann­ten Wäs­ser und wird aus ande­ren Brun­nen, soge­nann­ten Ober­flä­chen­brun­nen, gespeist. „Der Geträn­ke­markt ist sehr wett­be­werbs­in­ten­siv und stark in Bewe­gung“, so Patrick Kam­me­rer. Coca-Cola nut­ze Chan­cen im Markt, indem es bei­spiels­wei­se ver­schie­dens­te Packungs­grö­ßen für jeden Trink­be­darf und zu jedem sei­ner Haupt­pro­duk­te auch kalo­ri­en­freie Vari­an­ten anbie­te. Auch die Markt-Seg­­men­­te von Glas- und PET-Fla­­schen wol­len bedient sein. Daher hat man in Bad Neuen­ahr mitt­ler­wei­le fünf Pro­duk­ti­ons­li­ni­en ein­ge­rich­tet, auf denen jähr­lich über 20 Mil­lio­nen Kis­ten ver­schie­dens­ter Geträn­ke abge­füllt wer­den. Durch die geplan­te Ver­la­ge­rung des Stand­or­tes Ben­dorf nach Bad Neuen­ahr wird die tra­di­ti­ons­rei­che Pro­duk­ti­ons­stät­te in der Kreis­stadt wei­ter wach­sen. Dort sind mitt­ler­wei­le 279 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt, elf davon sind Aus­zu­bil­den­de. Bei einem Rund­gang durch die Pro­duk­ti­on, das Labor sowie die Lager­hal­len über­zeug­te sich die Ver­brau­cher­schutz­be­auf­trag­te der CDU/C­­SU-Bun­­­des­­tags­­­frak­­ti­on vom hohen tech­ni­schen Stan­dard der Abfüll­an­la­gen und des Logis­tik­be­reichs. Mecht­hild Heil freut sich daher, dass der seit 1852 bestehen­de Stand­ort unter der Füh­rung von Coca-Cola gut für die Zukunft auf­ge­stellt sei.