Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil nominiert Jan Scheuren von der Jungen Union Andernach für das Planspiel — Jugend und Parlament 2014 – Jugendliche durchleben den politischen Alltag der Bundestagsabgeordneten

Vom 31. Mai bis 3. Juni 2014 fand im Bun­destag die Ver­anstal­tung „Jugend und Par­la­ment“ statt. In dem Plan­spiel stellen Jugendliche die par­la­men­tarischen Ver­fahren des Bun­destags nach. 315 Nach­wuch­spoli­tik­er durften in diesem Jahr teil­nehmen, sie wer­den vor­ab von den Mit­gliedern des Deutschen Bun­destags ein­ge­laden. In diesem Jahr hat­te Mechthild Heil die Möglichkeit einen jun­gen Mann, Jan Scheuren von der Jun­gen Union Ander­nach, zu nominieren. Die Abge­ord­nete zeigte sich begeis­tert von der Ver­anstal­tung: „Die Jugendlichen erleben den All­t­ag von uns Bun­destagsmit­gliedern haut­nah nach, mit Auf­gaben wie Auss­chuss­sitzun­gen, Frak­tion­ssitzung und Ple­narde­bat­ten. Das ist eine tolle Erfahrung, ger­ade für die, die schon auf kom­mu­naler Ebene die ersten Erfahrun­gen mit prak­tis­ch­er Poli­tik gesam­melt haben.“ Die Anforderun­gen für die Nach­wuch­spoli­tik­er sind hoch, sie wer­den ein­er fik­tiv­en Frak­tion zugelost und müssen über Geset­ze­sen­twürfe wie, „Regelung des Aus­baus von Wind­kraftan­la­gen an Land“ oder „Zur Ein­führung ein­er regelmäßi­gen Über­prü­fung der Fahrerlaub­nis bei älteren Verkehrsteil­nehmern“ debat­tieren und dabei oft Mei­n­un­gen vertreten, die sie nicht teilen. Als ein­er der weni­gen durfte Jan Scheuren im Rah­men des Plan­spiels auch eine Rede im Plenum hal­ten, die noch am gle­ichen Abend vom SWR im Rah­men der Lan­dess­chau zu sehen war. Eine aufre­gende und inter­es­sante Erfahrung für ihn, die er sehr gerne weit­erempfehlen will. ”Viel mehr Jugendliche soll­ten die Möglichkeit nutzen, dies ein­mal mit zu erleben. Das Bild über die Arbeit der Bun­destagsab­ge­ord­neten und der Poli­tik verän­dert sich dann.”