Mechthild Heil (CDU) unterstützt Maßnahmen der Union gegen Einbrüche — Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger stärken

Etwa 5.819 Ein­brüche hat es in Rhein­land-Pfalz 2014 gegeben. Das ist zwar eine leicht sink­ende Zahl, den­noch ist die Gewährleis­tung der inneren Sicher­heit ein wesentlich­es The­ma bei den Bürg­erin­nen und Bürg­er. Die CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion sieht das genau­so und hat deshalb in den let­zten Monat drei Ansätze entwick­elt, damit die Ein­bruch­szahlen weit­er sinken. 1. Maß­nahme: die Bun­de­spolizei wird deut­lich aufge­stockt. 2. Maß­nahme: Härtere Bestra­fung der Täter und bessere Ermit­tlungs­befug­nisse der Polizei. 3. Maß­nahme: Bürg­er wer­den bei der Präven­tion unter­stützt, wenn sie ihr Heim sicher­er machen. Für diese Maß­nah­men stellt der Bund im Rah­men des Pro­gramms „Krim­i­nal­präven­tion durch Ein­bruchssicherung“ 30 Mio. Euro zur Ver­fü­gung. Dazu sagt Mechthild Heil: „Ich unter­stütze die Maß­nah­men zur Sicher­heit der Bürg­er, wir hat­ten das auch schon in unserem Wahl­pro­gramm 2013 gefordert.“ Auf der anderen Seite sieht sie auch Rhein­land-Pfalz in der Pflicht: „Die Zahl der Ein­brüche ist noch immer hoch, die Sicher­heit in den eige­nen vier Wän­den darf nicht ver­nach­läs­sigt wer­den.“