CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil zu Gast bei Kumpan electric in Remagen: Elektromobilität auch auf zwei Rädern ist förderwürdig

Auf Ini­tia­tive des CDU-Stadtver­ban­des und seines Vor­sitzen­den Wal­ter Köb­bing (Foto, vorne l.) besuchte jet­zt die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil (m.) das Unternehmen Kumpan elec­tric e‑bility GmbH. Daniel Tykesson (8.v.l.), der gemein­sam mit seinen bei­den Brüdern Patrik und Philipp die Geschicke des Unternehmens leit­et, empf­ing einige Christ­demokrat­en der Stadt, des Kreis­es sowie der Mit­tel­standsvere­ini­gung. Das The­ma „Elek­tro­mo­bil­ität“ ist aktuell und wird schnell weit­er an Bedeu­tung gewin­nen, so war man sich einig. Drei ver­schiedene Typen von Elek­tro-Rollern wer­den von den drei Gebrüdern Tykesson und ihren Mitar­beit­ern in Rema­gen pro­duziert. Im char­man­ten Retro-Design der 50er Jahre ver­birgt sich mod­ern­ste Tech­nik. Die Elek­tro­roller der Marke Kumpan elec­tric sind mit­tler­weile nicht nur ab Werk im Rema­gen zu haben, son­dern auch bei reinen Mono­marken­stores wie den Kumpanstores Köln und Wies­baden. Darüber hin­aus gibt es 200 Händler deutsch­landweit. Außer­dem ist das Unternehmen der drei Brüder in zahlre­ichen aus­ländis­chen Märk­ten aktiv. Im Gespräch wurde klar: das Unternehmen ist auf Wach­s­tum­skurs und benötigt mehr Pro­duk­tions­fläche. Aus der Diskus­sion wurde klar: man sollte über Förderin­stru­mente nicht nur bei E‑Autos, son­dern auch im Bere­ich der Zweiräder nach­denken.