16. Juli 2017

CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil zu Gast bei Kumpan electric in Remagen: Elektromobilität auch auf zwei Rädern ist förderwürdig

Auf Initia­ti­ve des CDU-Stadt­­­ver­­­ban­­des und sei­nes Vor­sit­zen­den Wal­ter Köb­bing (Foto, vor­ne l.) besuch­te jetzt die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil (m.) das Unter­neh­men Kum­pan electric e‑bility GmbH. Dani­el Tykes­son (8.v.l.), der gemein­sam mit sei­nen bei­den Brü­dern Patrik und Phil­ipp die Geschi­cke des Unter­neh­mens lei­tet, emp­fing eini­ge Christ­de­mo­kra­ten der Stadt, des Krei­ses sowie der Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung. Das The­ma „Elek­tro­mo­bi­li­tät“ ist aktu­ell und wird schnell wei­ter an Bedeu­tung gewin­nen, so war man sich einig. Drei ver­schie­de­ne Typen von Ele­k­­tro-Rol­­lern wer­den von den drei Gebrü­dern Tykes­son und ihren Mit­ar­bei­tern in Rema­gen pro­du­ziert. Im char­man­ten Retro-Design der 50er Jah­re ver­birgt sich moderns­te Tech­nik. Die Elek­trorol­ler der Mar­ke Kum­pan electric sind mitt­ler­wei­le nicht nur ab Werk im Rema­gen zu haben, son­dern auch bei rei­nen Mono­mar­ken­s­to­res wie den Kum­p­ans­to­res Köln und Wies­ba­den. Dar­über hin­aus gibt es 200 Händ­ler deutsch­land­weit. Außer­dem ist das Unter­neh­men der drei Brü­der in zahl­rei­chen aus­län­di­schen Märk­ten aktiv. Im Gespräch wur­de klar: das Unter­neh­men ist auf Wachs­tums­kurs und benö­tigt mehr Pro­duk­ti­ons­flä­che. Aus der Dis­kus­si­on wur­de klar: man soll­te über För­der­instru­men­te nicht nur bei E‑Autos, son­dern auch im Bereich der Zwei­rä­der nachdenken.