Mechthild Heil (CDU) betont die Rolle der Städtebauförderung für die Entwicklung der Kommunen: „Tag der Städtebauförderung“ am 5. Mai 2018

Die CDU-Bun­destags­ab­ge­ord­nete Mechthild Heil macht auf den Tag der Städte­bauförderung am 5. Mai 2018 aufmerk­sam. „Städte­bauförderung klingt erst­mal abstrakt. Was kann man sich darunter vorstellen und warum brauchen wir diese Förderung? Die Men­schen wün­schen sich lebenswerte Städte und chan­cen­re­iche ländliche Räume. Die Städte­bauförderung set­zt sich dafür ein, diese Wün­sche zu erfüllen und das unab­hängig vom Wohnort‘‘, so Mechthild Heil, die seit let­zter Woche auch Vor­sitzende des neuen Bun­destagsauss­chuss­es für Bau, Wohnen, Stad­ten­twick­lung und Kom­munen ist.

Bund und Län­der unter­stützen bere­its seit 1971 die Entwick­lung der Kom­munen. Die Bun­desmit­tel für die Städte­bauförderung wur­den in der ver­gan­genen Leg­is­laturpe­ri­ode auf das bish­erige Höch­st­niveau von 790 Mil­lio­nen Euro erhöht. Damit soll den Her­aus­forderun­gen durch den sozialen, ökol­o­gis­chen und demographis­chen Wan­del sowie der zunehmenden dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion begeg­net wer­den. Zusät­zliche 200 Mil­lio­nen Euro an Bun­desmit­teln ste­hen auch für den neuen „Investi­tion­spakt Soziale Inte­gra­tion im Quarti­er‘‘ zur Ver­fü­gung. Die Gelder wer­den zur Errich­tung oder Sanierung von Gemeinbe­darf­sein­rich­tun­gen ver­wen­det, wie zum Beispiel Kindertagesstät­ten, Schulen oder Bürg­erzen­tren.

Mechthild Heil macht darauf aufmerk­sam, dass auch in ihrem Wahlkreis zahlre­iche Kom­munen von den För­der­mit­teln prof­i­tieren; so wur­den allein im Jahr 2017 zehn Maß­nah­men im Gesamt­volumen von 1,18 Mil­lio­nen Euro bezuschusst. Hierzu gehören im Kreis Ahrweil­er der Stad­tum­bau West in Ade­nau (67.000 Euro), die Innen­stadt Nieder­breisig (110.000 Euro), Denkmalschutz in Bad Neue­nahr-Ahrweil­er (50.000 Euro)sowie der Ortskern Burg­brohl (327.000 Euro). Im Kreis Mayen-Koblenz prof­i­tierten von der Förderung Stadt- und Ortskerne von Kruft (177.000 Euro), Mendig (133.000 Euro) sowie Mün­ster­mail­feld, Ocht­en­dung und Plaidt (je 67.000 Euro).

Weit­er Infor­ma­tio­nen zum Tag der Städte­bau­forderung und Ver­anstal­tun­gen vor Ort find­et man unter www.tag-der-staedtebaufoerderung.de.