4. Mai 2018

Mechthild Heil (CDU) betont die Rolle der Städtebauförderung für die Entwicklung der Kommunen: „Tag der Städtebauförderung“ am 5. Mai 2018

Die CDU-Bun­­­des­­tags­­­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil macht auf den Tag der Städ­te­bau­för­de­rung am 5. Mai 2018 auf­merk­sam. „Städ­te­bau­för­de­rung klingt erst­mal abs­trakt. Was kann man sich dar­un­ter vor­stel­len und war­um brau­chen wir die­se För­de­rung? Die Men­schen wün­schen sich lebens­wer­te Städ­te und chan­cen­rei­che länd­li­che Räu­me. Die Städ­te­bau­för­de­rung setzt sich dafür ein, die­se Wün­sche zu erfül­len und das unab­hän­gig vom Wohn­ort‘‘, so Mecht­hild Heil, die seit letz­ter Woche auch Vor­sit­zen­de des neu­en Bun­des­tags­aus­schus­ses für Bau, Woh­nen, Stadt­ent­wick­lung und Kom­mu­nen ist.
Bund und Län­der unter­stüt­zen bereits seit 1971 die Ent­wick­lung der Kom­mu­nen. Die Bun­des­mit­tel für die Städ­te­bau­för­de­rung wur­den in der ver­gan­ge­nen Legis­la­tur­pe­ri­ode auf das bis­he­ri­ge Höchst­ni­veau von 790 Mil­lio­nen Euro erhöht. Damit soll den Her­aus­for­de­run­gen durch den sozia­len, öko­lo­gi­schen und demo­gra­phi­schen Wan­del sowie der zuneh­men­den digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on begeg­net wer­den. Zusätz­li­che 200 Mil­lio­nen Euro an Bun­des­mit­teln ste­hen auch für den neu­en „Inves­ti­ti­ons­pakt Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier‘‘ zur Ver­fü­gung. Die Gel­der wer­den zur Errich­tung oder Sanie­rung von Gemein­be­darfs­ein­rich­tun­gen ver­wen­det, wie zum Bei­spiel Kin­der­ta­ges­stät­ten, Schu­len oder Bürgerzentren.
Mecht­hild Heil macht dar­auf auf­merk­sam, dass auch in ihrem Wahl­kreis zahl­rei­che Kom­mu­nen von den För­der­mit­teln pro­fi­tie­ren; so wur­den allein im Jahr 2017 zehn Maß­nah­men im Gesamt­volumen von 1,18 Mil­lio­nen Euro bezu­schusst. Hier­zu gehö­ren im Kreis Ahr­wei­ler der Stadt­um­bau West in Ade­nau (67.000 Euro), die Innen­stadt Nie­der­brei­sig (110.000 Euro), Denk­mal­schutz in Bad Neu­en­­ahr-Ahr­­wei­­ler (50.000 Euro)sowie der Orts­kern Burgb­rohl (327.000 Euro). Im Kreis May­­en-Koblenz pro­fi­tier­ten von der För­de­rung Stadt- und Orts­ker­ne von Kruft (177.000 Euro), Men­dig (133.000 Euro) sowie Müns­ter­mail­feld, Och­ten­dung und Plaidt (je 67.000 Euro).
Wei­ter Infor­ma­tio­nen zum Tag der Städ­te­bau­for­de­rung und Ver­an­stal­tun­gen vor Ort fin­det man unter www.tag-der-staedtebaufoerderung.de.