Mechthild Heil MdB (CDU) entsendet Jannik Friedrichs aus Barweiler für ein Jahr in die USA

Mechthild Heil MdB (CDU) entsendet Jannik Friedrichs in die USA.

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Mechthild Heil traf jet­zt in Bar­weil­er, Ver­bands­ge­meinde Ade­nau, auf ihren diesjähri­gen Stipen­di­at­en des Par­la­men­tarischen Paten­schafts-Pro­gramms, Jan­nik Friedrichs. Er ist als junger Beruf­stätiger ab Anfang August “Botschafter Deutsch­lands“; sein Weg wird den 20jährigen Hotelka­uf­mann nach Avon in Ohio führen, wo er ein knappes Jahr bei ein­er amerikanis­chen Gast­fam­i­lie leben wird. Jan­nik Friedrichs hat erste Erfahrun­gen im Fam­i­lien-Hotel Restau­rant Hüllen Bar­weil­er  gesam­melt, bevor er dann im See­ho­tel Maria Laach seine Aus­bil­dung absolvierte. Mechthild Heil dazu: „Ich wün­sche dem engagierten und selb­st­be­wussten jun­gen Mann viel Erfolg bei seinem Aus­land­s­jahr und bin überzeugt, dass er dieses sehr erfol­gre­ich absolvieren wird.“

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeit­en — diese span­nende und einzi­gar­tige Kom­bi­na­tion bietet das Par­la­men­tarische Paten­schafts-Pro­gramm (PPP). In diesem Jugen­daus­tausch-Pro­gramm des Deutschen Bun­destages und des Amerikanis­chen Kon­gress­es kon­nten seit 1983 bere­its weit über 20.000 junge Leute gefördert wer­den, davon 20 Prozent junge Beruf­stätige. Auch Mechthild Heil MdB übern­immt zukün­ftig gerne die Paten­schaft für die Jugendliche mit abgeschlossen­er Beruf­saus­bil­dung und möchte geeignete Bewer­ber ermuti­gen, sich zu bewer­ben.

Beson­ders ange­sprochen sind junge Beruf­stätige / Auszu­bildende  -zum Beispiel gewerblich / tech­nis­che Berufe, Handw­erk­er, Kau­fleute und Landwirte/Winzer — die zum Zeit­punkt der Aus­reise (August 2019) eine anerkan­nte, abgeschlossene Beruf­saus­bil­dung haben und nach dem 31.07.1994 geboren sind. Die Absolvierung eines Frei­willi­gen Sozialen Jahres bzw. Frei­willi­gen Ökol­o­gis­chen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivil­dienst wird begün­sti­gend auf das Alter angerech­net. Bewer­bung­sun­ter­la­gen kön­nen bis Mitte Sep­tem­ber 2018 bei der Deutschen Gesellschaft für Inter­na­tionale Zusam­me­nar­beit (GIZ) online unter www.giz.de/usappp ange­fordert wer­den. Nähere Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm bitte bei der GIZ in Bonn unter tele­fon (0228) 4460–1339 oder -1172 sowie per Email unter usappp@giz.de. Zusät­zliche Infor­ma­tio­nen zum Beruf­stäti­gen-PPP gibt es auch auf www.giz.de/usappp oder www.bundestag.de/ppp.