21. Janu­ar 2019

Mechthild Heil MdB (CDU) weist auf Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag hin — Bewerbungsschluss ist der 27. Januar 2019: „Das unsichtbare Geschlecht — Wie gleichberechtigt ist unsere Gesellschaft?“

Zum sechs­zehn­ten Mal lädt der Deut­sche Bun­des­tag gemein­sam mit der Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung und der Jugend­pres­se Deutsch­land e.V. 30 Nach­wuchs­jour­na­lis­tin­nen und ‑jour­na­lis­ten zu einem ein­wö­chi­gen Work­shop nach Ber­lin ein. Der Jugend­me­di­en­work­shop im Deut­schen Bun­des­tag  ist eine Ver­an­stal­tung für medi­en­in­ter­es­sier­te Jugend­li­che zwi­schen 16 und 20 Jah­ren vom 31. März bis 6. April 2019 im Deut­schen Bun­des­tag. Dar­auf macht jetzt die CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil aufmerksam.

Es erwar­tet die Jugend­li­chen ein span­nen­des und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm zum media­len und poli­­tisch-par­la­­men­­ta­­ri­­schen All­tag in der Bun­des­haupt­stadt. Sie wer­den in einer Redak­ti­on hos­pi­tie­ren, mit Abge­ord­ne­ten des Deut­schen Bun­des­ta­ges dis­ku­tie­ren, eine Ple­nar­sit­zung besu­chen und an der Erstel­lung einer eig­nen Zei­tung mitarbeiten. 

Unter dem Titel „Das unsicht­ba­re Geschlecht — Wie gleich­be­rech­tigt ist unse­re Gesell­schaft?“ wer­den sich die Jugend­li­chen im Rah­men des Work­shops mit Fra­ge­stel­lun­gen zu einem moder­nen Femi­nis­mus, zur Gleich­be­rech­ti­gung zwi­schen den Geschlech­tern, mit sozia­ler Gerech­tig­keit, Gewalt­frei­heit und Selbst­be­stimmt­heit sowie dem Ver­ständ­nis unter­schied­li­cher kul­tu­rel­ler und reli­giö­ser Geschlech­ter­rol­len in der heu­ti­gen Zeit auseinandersetzen. 

Inter­es­sier­te kön­nen sich unter www.jugendpresse.de/bundestag bewer­ben. Bewer­bungs­schluss ist der 27. Janu­ar 2019.