Mechthild Heil MdB (CDU) besuchte Studenten der Uni Koblenz – Erfolgreiches Modellprojekt an der Grundschule Grafschaft-Leimersdorf: Ernährungs- und Verbraucherbildung mehr in den Fokus rücken

Mechthild Heil MdB (CDU), 7.v.l., besuchte Studentinnen und Studenten der Uni Koblenz.

Die CDU-Bun­destagsab­ge­ord­nete Frau Mechthild Heil, ihres Zeichens lange Verbraucherschutz­beauftragte der CDU/CSU Bun­destags­frak­tion, besuchte jet­zt den Mas­terkurs des Fach­es „Ernährung und Ver­braucher­bil­dung“ (EVB) an der Uni­ver­sität Koblenz-Lan­dau, Cam­pus Koblenz. Zusam­men mit den Studieren­den, der akademis­chen Direk­torin Dr. Michaela Schlich und ihrem Mitar­beit­er Mar­cel Wern­er aus fand ein reger Aus­tausch bezüglich des Ver­brauch­er­schutzes, des Stu­di­en­ganges „EVB“ und des Schul­fach­es „Hauswirtschaft und Soziales“ (HuS) statt.

Der Stu­di­en­gang „Ernährung und Ver­braucher­bil­dung“ ist ein­er von drei Schw­er­punk­ten des Stu­di­en­fach­es „Wirtschaft und Arbeit“ für zukün­ftige Lehrer an Realschulen Plus. Lei­der wer­den nur etwa 15 Prozent der Schü­lerin­nen und Schüler in Rhein­land-Pfalz im Fach HuS unter­richtet, da dies nur ein Wahlpflicht­fach an Realschulen Plus ist. Dabei sind viele The­men­bere­iche zurzeit in aller Munde, wie Nach­haltigkeit, Ressourcen­man­age­ment und Ernährung. Auch Schü­lerin­nen und Schüler sind, so Mar­cel Wern­er, an diesen The­men inter­essiert und möcht­en darüber etwas ler­nen.

In der Grund­schule Graf­schaft-Leimers­dorf hat­ten die Stu­dentin­nen und Stu­den­ten im let­zten Semes­ter bere­its Pro­jek­te in der Prax­is durchge­führt. In Zusam­me­nar­beit mit dem dor­ti­gen Lehrper­son­al wur­den diese Unter­richtsstun­den dort durchge­führt. Die Res­o­nanz sowohl der Schüler, als auch der Lehrer war sehr pos­i­tiv. Deshalb wird auch dieses Jahr wieder mit finanzieller Unter­stützung der Klaus-Bert­gen-Stiftung ein solch­es Pro­jekt durchge­führt, dies­mal in einem Hort in Koblenz-Aster­stein mit Schülern der 1. bis 4. Klassen­stufe. Am Ende waren alle Beteiligten dieser Diskus­sion­srunde einig darüber, dass Ernährungs- und Ver­braucher­bil­dung an Schulen und an Uni­ver­sitäten in Deutsch­land mehr gefördert wer­den muss.