20. August 2020

Mechthild Heil MdB begrüßt Investitionen von über 200.000 Euro in die Station: Konjunkturprogramm erreicht den Bahnhof Remagen

Der Bund inves­tiert noch in die­sem Jahr in den Bahn­hof Rema­gen 207.000 Euro im Rah­men des Kon­junk­tur­pro­gramms zur Bewäl­ti­gung der Coro­­na-Kri­­se“, freut sich die ört­li­che CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil über die zusätz­li­chen Mit­tel aus dem Bun­des­haus­halt für den wich­ti­gen Pend­ler­bahn­hof. Von dem Geld sol­len wei­te­re War­te­mög­lich­kei­ten geschaf­fen wer­den, die Rei­sen­den­in­for­ma­ti­on wird ver­bes­sert und die Optik des Bahn­hofs wird auf­ge­frischt. Mecht­hild Heil: „Die Maß­nah­men sol­len von der Deut­schen Bahn jetzt zügig umge­setzt wer­den, damit sie zur Stüt­zung der hei­mi­schen Wirt­schaft in der Coro­­na-Kri­­se mög­lichst schnell bei­tra­gen kön­nen. Das wird auch dazu füh­ren, dass die Rei­sen­den bald Ver­bes­se­run­gen spüren.“
Ins­ge­samt stellt der Bun­des­haus­halt der Bahn in Rah­men des Pro­gramms „Coro­­na-Fol­­gen bekämp­fen, Wohl­stand sichern, Zukunfts­fä­hig­keit stär­ken“ kurz­fris­tig wei­te­re 40 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, damit an Bahn­hö­fen im gan­zen Land klei­ne­re Maß­nah­men durch­ge­führt wer­den kön­nen, die unmit­tel­bar das Erschei­nungs­bild der Bahn­hö­fe ver­bes­sern und durch regio­na­le Hand­werks­be­trie­be durch­ge­führt wer­den kön­nen. Der Bahn­hof Rema­gen ist dabei einer der größ­ten Nutz­nie­ßer in Rhein­­land-Pfalz, da die Bahn hier erheb­li­ches Poten­zi­al für schnell umsetz­ba­re Maß­nah­men sieht. Die Details der Arbei­ten wer­den von der DB in den nächs­ten Wochen aus­ge­ar­bei­tet und dann die Auf­trä­ge vergeben.